Startseite | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluß | Urheberrecht | 186 StGB und 187 StGB

Samstag-Talk

Samstag-Talk 2017

Treffen der Deutschen SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken

Samstag-Talk „Schilddrüse und Jodierung“

Die Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken veranstaltet ab Juli 2014 jeden 1. bzw. 2. Samstag im Monat ihren regelmäßigen „Samstag-Talk „Schilddrüse und Jodierung“ auf der Burg Ramstein bei Kordel.

Ort: Hotel-Restaurant Burg Ramstein, Familie Moll/Bretz,54306 Kordel;
Tel.: 06505 – 1735; Fax.: 05605 – 1784, Internet: www.burg-ramstein.de
eMail:info@burg-ramstein.de
Übernachtungsmöglichkeiten für Betroffene mit längerem Anfahrtsweg.
Betroffene und Interessierte können sich auf der Burg Ramstein mit Mitgliedern der Deutschen SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken treffen, Informationen austauschen bzw. Informationen über jodinduzierte Erkrankungen und unjodierte Lebensmittel erhalten.

Zeit: 11 Uhr 30 bis 15 Uhr

Mittagspause: 13- 14 Uhr.
In der Restaurantküche wird ohne künstliche Jodzusätze (=o.k.J.) gekocht.

Voraussichtliche Samstag-Talk-Termine 2017
6. Februar, 5. März, 2. April, 7. Mai, 4. Juni,
2. Juli, 6. August, 3. September, 1. Oktober, 5. November, 3. Dezember.

Eventuelle Terminverschiebungen werden auf der Website www.jod-kritik.de/Aktuelles und den angemeldeten Teilnehmern mitgeteilt.

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Teilnehmer beschränkt. Selbstverständlich findet der Samstag-Talk auch mit weniger Teilnehmern, auch mit einem Teilnehmer, statt.

Die verbindliche Voranmeldung mit Angabe des gewünschten Themas – zwecks Zusammenstellung der wissenschaftlichen Quellen zum gewünschten Thema - erfolgt bis spätestens zum jeweiligen Mittwoch vor dem Samstag-Talk bei Dagmar Braunschweig-Pauli M.A. telefonisch unter 0651 – 9963677 oder per eMail an: mail@jod-kritik.de.

Anonymität/Datenschutz: Die Quellenbelege für vorab geäußerte Themenwünsche werden im geschlossenen Umschlag übergeben. Die für den jeweiligen Samstag-Talk gewünschten Themen werden allgemein, ohne Personenbezug besprochen.

Themen: Morbus Basedow, Morbus Hashimoto, Über- und Unterfunktion, Autonome Bereiche (= sog. heiße und kalte „Knoten“), Osteoporose, Diabetes mellitus Typ I, Vitiligo, Morbus Addison, Krebs an allen Organen, Akne (=Jodakne), Allergie (=Jodallergie), Atemwegserkrankungen, Asthma (=Jodasthma), Dauerschnupfen (=Jodschnupfen), Pemphigus (=Jodpemphigus), Impotenz und Unfruchtbarkeit, Herzrasen, Kreislaufstörungen, Bluthochdruck, Schlafstörungen, Sehstörungen, Tuberkulose, zitternde Hände, Zappelbeine, Zöliakie, psychische Symptomatik u.a. Depressionen, Angst- und Panikattacken, Erregungszustände, Aggressionen, ADHS, Burn-Out; perniziöse Anämie, Autoimmun-Hepatitis, Alopezie, Agranulozytose (Knochenmarkschädigung infolge von Thyreostatika-Gaben bei Hyperthyreose, Morbus Basedow. Warnung: keine Operation in der Leukopenie), Immunopathien der Gonaden, der Nebenschilddrüsen und der Hypophyse, Myasthenia gravis (Muskellähmung), Morbus Werlhof, chronisch-aktive Hepatitis, Sjögren-Syndrom (z.B. systemische Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis).
Jodierte (Haus-)Tiere: z.B. Hunde, Katzen, Pferde, Wellensittiche.
Juristische Aspekte der „generellen Jodsalzprophylaxe“.

Info zur SHG: Obwohl die Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken die erste Adresse für Journalisten, Medienvertreter und verschiedene Einrichtungen im Gesundheitsbereich ist, um wissenschaftlich korrekte Informationen über die Jodproblematik - z.B. die Jodierung des Viehfutters, auch im Biobereich – zu erhalten, erhielt und erhält sie seit ihrem Bestehen 1995 keinerlei finanzielle Unterstützung für ihre bundesweite Öffentlichkeitsarbeit, wie sie sonst für Selbsthilfegruppen in Deutschland üblich ist.
Unsere Arbeit wird ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter und kostenlos von Mitgliedern zur Verfügung gestellte Materialien wie Papier und Druckpatronen, Büroräume und Kommunikationsmittel wie Telefon und Internetauftritt, ermöglicht.

V.i.S.d.P: Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., Leiterin u. Gründerin/Sachbuchautorin, Trier, Tel.: 0651 – 99 636 77 und 0651 – 180 97 32,
eMail: mail@jod-kritik.de,
Internet: www.jod-kritik.de, www.verlagbraunschweigpauli.de.
Trier, den 1. Januar 2017