Sie sind hier: Startseite » Selbsthilfegruppe

Selbsthilfegruppe

Deutsche SHG der Jodallergiker - Sekis Trier


Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedowe- und Hyperthyreosekranken, Trier.


DIE WEBSITE NICHT NUR FÜR JODALLERGIKER

Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken:

Sie befinden sich auf der Website von "Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken", Trier.

www.jod-kritik.de ist die Website über die heimliche Zwangsjodierung unserer Lebensmittel.

Diese Website dient der Information für Menschen mit Jodallergie, Jodunverträglichkeit, Morbus Basedow, Morbus Hashimoto, Über- und Unterfunktion der Schilddrüse, Kalten und Heißen Knoten, Schilddrüsenkrebs und einer Vielzahl jodinduzierter Erkrannkungen an anderen Organen.

Alle hier genannten Fakten sind wissenschaftlich belegt.
Einzelne Nachfragen können in der medizinischen Fachliteratur - s. Literaturnachweis - nachgelesen werden.

Alle Angaben über die gegenwärtige Lebensmittelsituation sind ohne Gewähr, da sich Herstellungsweise und Zutaten der Lebensmittel jederzeit ändern können. Deshalb muß die Deklaration immer wieder daraufhin kontrolliert werden, ob sich an ihrer Zusammensetzung eventuell etwas geändert hat.

Wichtig: Die Jodallergie ist in den mir bisher bekannten Fällen erworben, worden d.h. sie wurde durch die Überjodierung in Form von Jodsalz, jodierten Lebensmitteln und auf Grund der Viehfutterjodierung über jodierte tierische Produkte ausgelöst.
Eine Jodallergie kann jeder entwickeln - manchmal über Nacht.


Copyright by Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., Sprecheriin und Mit-Gründerin der Deutschen SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken in Trier.




Die Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken im Selbsthilfe-Wegweiser der Selbsthilfe Kontakt - und Informationsstelle e.V. Trier - SEKIS, Gartenfeldstr. 22, 54295 Trier, S. 94/95.

S. 94: Deutsche SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken - Trier

Arbeitsschwerpunkte und Ziele:
Die Deutsche sHG der Jodailergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken in Trier ist ein-freier Zusammenschluß von Betroffenen, die durch die Zwangsjodierung der Lebens- und Futtermittel erstmalig jodkrankgeworden sind, bzw. deren bereits bestehende Schilddrüsenerkrankung siöh durch die unausweichliche Jodzufuhr in fast allen Lebensmitteln weiter verschTimmert hat.

Das Wichtigste überhaupt für alle Hilfesuchenden ist zu erfahren, welche deutschen Lebensmittel noch nicht künstlich jodiert sind, also was sie überhaupt noch essen können in Deutschland.

Diese verzweifelt gesuchten lnformationen stellte die Gründerin und Sprecherin der SHG zunächst in Form einer ,,Grundinformation" und einer ,,Liste noch nicht künstlich jodierter Lebensmittel" zusammen.

Die SHG informiert außerdem über juristische Aspekte und stellte im Namen der sich an sie gewandten Jodopfer 2005 Strafanzeige gegen die Hauptverantwortlichen der Zwangsjodierung, die laut StGB §223ff. aufgrund:

1. unterbliebener eingehender lnformation über die Risiken und
Nebenwirkungen und

2. das nicht eingeholte Einverständnis für diesen therapeutischen Eingriff ,,gemeingefährliche Körperverletzung" darstellt und strafbar ist.

Die vielen Tausend Anfragen von Jodkranken - auch aus dem Ausland - und auch von Ärzten, die ihre jodkranken Patienten sachgerecht behandeln wollen, erforderten die ökonomischere Verbreitungsmöglichkäit aller lnformationen über nichtjodierte Lebensmittel in Form von überall und für alle Bürger im Bundesgebiet zugänglichen lnformationen durch lnternet und Buchveröffenflichungen. Die SHG
informiert auch über Mediziner, die sich den jodinduzierten Erkrankuigen widmen.

Medien:
www.jod-kritik.de und www.verlagbraunschweigpauli.de


S. 95: Bücher: Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., Sprecherin der Deutschen SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken:

1. ,,Die Jod-Lüge. Das Märchen vom gesunden Jod", Herbig Verlag München, Neuauflage 2013, DAS Standard-Handbuch für Jodkranke und Mediziner, indem 90 jodinduzierte Erkrankungen und die über sie bekannten medizinischen Forschungsergebnisse besprochen werden.

2. ,,Jod-Krank, der Jahrhundertirrtum", Biografie einer Jodkrankheit, Verlag Braunschweig-Pauli Trier, 3. Neuauflage 2012.

3. "Basisartikel Jod. Basisinformationen zur ,,generellen Jodsalzprophylaxe". Mit den 8 Faustregeln für ,,unjodiertes Einkaufen", Verlag Braunschweig-Pauli, Trier, Neuauflage 2012.

4. "Kochen und Einkaufen ohne Jodzusätze. Mit den 8 Faustregeln für unjodiertes Einkaufen", Verlag Braunschweig-Pauli, Trier Neuauflage 2014.

5. "Jodartikel-Sammlung. Artikel über spezielle jodinduzierte Erkrankungen," Verlag Braunschweig-Pauli Trier 2011.

6. ebook: "JOD-Kritik in Briefen von 1995-2013. Briefe, Leserbriefe, Petitionen und Flyer zur Jodsalzprophylaxe. Eine
Auswahl."
Verlag Braunschweig-Pauli Trier, 1. Auflage 2013. Neuauflage als Printausgabei ist in Vorbereitung.

7. DVD: ,,Das Märchen vom Jodmangel" Aufzeichnung des Vortrages auf dem Schilddrüsensymposium von natura-
naturans, München, 27 .10.2013.

8. ,,Liebe und Partnerschaft vertragen kein Jod. Wie Jod auf die Sexualität wirkt", Verlag Braunschweig-Pauli Trier, November 2018.

Kontakt und Treffen:

Treffen:
"Samstag-Talk" auf der Burg Ramstein bei Kordel nach Vereinbarung. Weitere Informationen finden Sie unter www.jod-kritik.de


Kontakt:

Dagmar Braunschweig-Pauli M.A. , An der Pferdsweide 60, 54296 Trier, 54296 Trier, 0651 - 9963677, info@verlagbraunschweigpauli.de

Holger von Nuis, 04745 - 7279.


Copyright by Dagmar Braunschweig-Pauli M.A., Sprecheriin und Mit-Gründerin der Deutschen SHG der Jodallergiker, Morbus Basedow- und Hyperthyreosekranken in Trier, 2018.

</div